Lotte-Eisner-Preis für das Kino im Sprengel

Veranstaltungsreihe  Das Problem heißt RassismusPhilipp Aubel | Peter Hoffmann (Kino im Sprengel)

 

Die Preisverleihung ist am 24. September im Rahmen des Filmerbe-Festivals "Film:Restored" in Berlin im Filmhaus am Potsdamer Platz.

Der mit 6000 Euro dotierte Lotte-Eisner-Preis ist der Spitzenpreis des Filmpreises des Kinematheksverbundes für kommunale Kinos und filmkulturelle Initiativen. Er wird verliehen "für herausragende Programmarbeit, die Maßstäbe setzt, und eine begeisterte und kritische Auseinandersetzung mit der Filmgeschichte und ihren Präsentationsformen".
Wir freuen uns über diese Anerkennung und danken unseren Kooperationspartner*innen und unserem Publikum.

Hier die Begründung der Jury:

Die Jury zeichnet das Kino im Sprengel in Hannover mit dem Lotte-Eisner-Preis für sein hervorragendes künstlerisches wie politisches und stets originelles und zukunftsorientiertes Programm aus. Sie sind bis zu 11 ehrenamtliche Filmenthusiastinnen und Filmenthusiasten, haben kaum Fördermittel und präsentieren trotzdem nun schon seit 1988 ein außerordentliches Programm. Ihre Arbeit wurzelt einerseits tief in der Vergangenheit und hält so unsere Filmgeschichte in ihren verschiedensten Facetten wach. Zur Retrospektive Hamburger Filmemacher Cooperative waren Filmer wie Werner Nekes, Helmut Herbst, Wilhelm Hein oder Klaus Wyborny zu Gast. Rainer Komers, Wolfgang Höpfner, der japanische Filmemacher Kô Nakahira oder die Kieler Chaos-Filmgruppe waren den Kinomachern eigene Programme wert. Aber der Blick geht nicht nur zurück, wie beispielsweise auf "Japan im Krieg" oder "national-bolschewistische Kampflichtspiele", sondern auch nach vorn. Filmreihen zur Gentrifizierung, über die "Totale Kontrolle" oder "Architektur und Film" standen 2015 ebenfalls auf dem Programm.

 

 

HAMBURGER FILMMACHER COOPERATIVE Langfilme (1968-71)

Im letzten Herbst haben wir eine umfangreiche Retrospektive zur Hamburger Filmmacher Cooperative [1968-1972] durchgeführt, die im Wesentlichen aus Kurzfilmen bestand. An diese Retrospektive knüpft die jetzige Filmreihe mit sechs Programmen mit längeren und langen Filmen an.

Hamburger Filmemacher Coop Extended


Hier sollen nun weitere lange und längere Filme, gezeigt werden, ein ganzer Fächer verschiedenster Ansätze. Schon aufgrund der Länge sind hier gegenüber den kurzen Filmen andere Inhalte und Wirkungen möglich, etwa wenn eine nicht auf Handlung beruhende Erzählweise in Spielfilmlänge – und darüber hinaus – entwickelt wird. Die Filme bzw. die Filmemacher/ innen standen alle in Beziehung zur Hamburger Cooperative, allerdings nicht in der exklusiven und engen Weise, wie es bei vielen Kurzfilmen der Fall war, für die die Cooperative tatsächlich die einzige Verbreitungsmöglichkeit darstellte – vor allem wenn nur eine einzige Filmkopie vorhanden war. Als Langfilme hatten sie auch größere Chancen, außerhalb der Undergroundszene wahrgenommen zu werden.

Das Programmheft zum Download

 

 

11011 01 01010011010100

Basis Zwei?
Digitaltechnik – Kunst – Denken

BasisZwei

Eine transdisziplinäre Veranstaltungsreihe Hannover, 01.10.–24.11.2016

Was bedeutet der Titel Basis Zwei? Wir sind es gewohnt, Zahlen im Dezimalsystem auszu- drücken. Genauer gesagt: in einem Stellenwertsystem mit der Basis 10. Das Dezimalsystem ist zwar das gängigste und am weitesten verbreitete Stellenwertsystem, aber auch mit jeder anderen Basis lässt sich ein Zahlensystem aufbauen, mit dem sich ebenso eindeutig und präzise zählen und rechnen lässt wie mit unserem Dezimal- system. Eine besondere Rolle spielt das Binärsystem, bei dem es nur zwei unterschiedliche Zi ern (0 und 1) gibt, also ein System mit der Basis Zwei ist. Gottfried Wilhelm Leibniz hat dieses System als erster beschrieben und damit eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von Computern gescha en - denn die Unterscheidung zwischen nur zwei Zuständen lässt sich mit einfachen elektronischen Bauteilen sehr gut darstellen und bear- beiten. Das Grundprinzip ist hierbei 0=AUS, 1=AN.

Das Programmheft zum Download

 

Für die Förderung unserer digitalen Projektionsanlage danken wir:


BKM
Bundesregierung | Staatsministerin für Kultur und Medien (BKM)


nordmedia - Film und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH



HannoverStiftung - Stiftung der Sparkasse Hannover

 

... gesucht


cocktailsessel

Für das Kino im Sprengel suchen wir regelmäßig gut erhaltene Cocktailsessel.
Für Hinweise oder Spenden sind wir sehr dankbar!